Fußball-EM 2012

Das schafft nur Fußball: Heute sind wir mal wieder alle vereint und unterstützen unsere Mannschaft so gut es geht. Einige wenige sind tatsächlich nach Charkiw  gefahren und sitzen im Stadion oder halten vor diesem die Stellung. Die meisten sitzen zusammen mit Freunden vor dem heimischen Fernseher, sind versorgt mit Bier und Chips und drücken die Daumen. Wer auf ein wenig mehr Atmosphäre als vor dem Fernseher setzt, sucht sich am besten einen Stehplatz an einem sogenannten  Public Viewing. Natürlich gibt es genügend solcher Plätze hier in Berlin, wo sich die Massen zum gemeinsam schauen, dauemendrücken, zittern und – so es der Fußballgott will – jubeln.


Der beste Public Viewing Platz in Berlin ist definitiv die Fanmeile auf der Straße des 17. Juni (vom Brandenburger Tor bis zur Großen Querallee). Bis zu 450.000 Fans können sich dort die Spiele der deutschen Mannschaft anschauen. Damit auch wirklich jeder was sieht, steht dort eine gigantische Videowand mit 60 Quadratmetern und sechs weitere Großbildwände. 60 Imbiss- und Getränkestände sollten ausreichen, um den großen und kleinen Hunger zu besänftigen. Und wenn dann die Blase drückt, findet sich von den 400 Toiletten vielleicht eine, die auch frei ist.